Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Geltungsbereich und Vertragsgrundlagen

1.1. Diese AGB gelten in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen
Fassung für die Geschäftsbeziehungen zwischen der Firma
EngelsWimpern, Inh. Hajnalka Szabo, Adolf-Schmetzer-Straße 23,
93055 Regensburg, (im Folgenden: Verwender) und ihren Kunden.

1.2. Kunden im Sinne des 1.1. sind sowohl Verbraucher als auch
Unternehmer.

Ein Verbraucher ist gem. § 13 BGB jede natürliche Person, die ein
Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer
gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit
zugerechnet werden können.

Ein Unternehmer ist nach § 14 BGB jede natürliche oder juristische
Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss
eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer selbständigen beruflichen
oder gewerblichen Tätigkeit handelt.

1.3. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine
Geschäftsbedingungen des Kunden werden nur dann und insoweit
Vertragsbestandteil, als der Verwender ihrer Geltung ausdrücklich
schriftlich zugestimmt hat.

1.4 Vertragssprache ist deutsch.

§ 2 Vertragsschluss

2.1. Das Angebot des Verwenders ist freibleibend und unverbindlich.

2.2. Der Kunde kann aus dem Sortiment des Verwenders Produkte
auswählen und diese über den Button “in den Warenkorb legen” in dem
sogenannten Warenkorb sammeln. Über den Button “zahlungspflichtig
bestellen” gibt der Kunde einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im
Warenkorb befindlichen Waren ab.
Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und
einsehen. Der Antrag kann jedoch nur abgegeben und übermittelt werden, wenn der
Kunde durch Klicken auf den Button “AGB akzeptieren” diese Vertragsbedingungen
akzeptiert und dadurch in seinem Antrag aufgenommen hat.

2.3. Der Verwender schickt daraufhin dem Kunden eine automatische
Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals
aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion “Drucken” ausdrucken kann.
Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung
des Kunden beim Anbieter eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags
dar.

2.4. Ein Vertrag zwischen dem Verwender und dem Kunden kommt erst durch die
Abgabe der Annahmeerklärung durch den Verwender zustande, die mit einer
gesonderten E-Mail versandt wird.

2.5 Ist der Kunde Verbraucher, stellt der Verwender diesem eine Bestätigung des
Vertrags, in der der Vertragsinhalt wiedergegeben ist, innerhalb einer angemessenen
Frist nach Vertragsschluss, spätestens jedoch bei der Lieferung der Ware oder
bevor mit der Ausführung der Dienstleistung begonnen wird, auf einem dauerhaften
Datenträger zur Verfügung.

2.6 Der Kunde wird bei Eingabefehlern bei dem Ausfüllen der von dem Verwender
auf der Internetseite gestellten Eingabeformulare mittels eines automatischen
Hinweises hierauf aufmerksam gemacht und ihm wird die Möglichkeit zur
Berichtigung gegeben.

§ 3 Warenverfügbarkeit

3.1. Sind zum Zeitpunkt der Bestellung des Kunden keine Exemplare des von ihm
ausgewählten Produkts verfügbar, so teilt der Verwender dem Kunden dies
unverzüglich in der Auftragsbestätigung mit. Ist das Produkt dauerhaft nicht lieferbar,
sieht der Verwender von einer Annahmeerklärung ab. Ein Vertrag kommt in diesem
Fall nicht zustande.

3.2. Ist das vom Kunden in der Bestellung bezeichnete Produkt nur vorübergehend
nicht verfügbar, teilt der Verwender dem Kunden dies ebenfalls unverzüglich in der
Auftragsbestätigung mit. Bei einer Lieferungsverzögerung von mehr als zwei
Wochen hat der Kunde das Recht, vom Vertrag zurückzutreten. Im Übrigen ist in
diesem Fall auch der Verwender berechtigt, sich vom Vertrag zu lösen. Hierbei wird
er eventuell bereits geleistete Zahlungen des Kunden unverzüglich erstatten.

§ 4 Preise und Versandkosten

4.1. Alle Preise, die auf der Website des Verwenders angegeben sind, verstehen
sich einschließlich der jeweils gültigen Mehrwertsteuer.

4.2. Etwaige Zölle, Gebühren, Steuern und sonstige öffentliche Abgaben trägt der
Kunde.

4.3. Die entsprechenden Versandkosten werden dem Kunden direkt am
Produktpreis auf der Bestellseite angegeben und sind vom Kunden zu tragen.

4.4. Der Versand der Ware erfolgt per Postversand durch die Deutsche Post DHL.
Versandkosten betragen innerhalb Deutschlands 6,99 € pro Bestellung bis zu einem
Warenwert in Höhe von 149,99 €. Ab einem Warenbestellwert in Höhe von 150,00 €
liefert der Verwender versandkostenfrei.

4.5. Die jeweiligen Versandkosten für Lieferungen ins Ausland sind dem
nachfolgenden Link zu entnehmen: https://engelswimpern.de/versand-lieferung/

§ 5 Zahlungsmodalitäten, Fälligkeit

5.1. Der Kunde kann bei einem Versand innerhalb Deutschlands die Zahlung per
Vorkasse, PayPal oder Sofortüberweisung (Zahlung durch Fa. Barion Payment Zrt.
MNB: H-EN-I-1064/2013) vornehmen.

5.2. Die Zahlung des Kaufpreises ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig. Ist die
Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits
durch Versäumung des Termins in Verzug. In diesem Fall hat er dem Verwender
Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz zu zahlen.
Gegenüber Kaufleuten bleibt der Anspruch auf den kaufmännischen Fälligkeitszins
(§ 353 HGB) unberührt. Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von
Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch den
Verwender nicht aus.

5.3. Vorkasse

Bei Zahlung per Vorkasse verpflichtet sich der Kunde, den Kaufpreis unmittelbar
nach Vertragsschluss zu zahlen. Bei Bestellungen, die nicht innerhalb von 14 Tagen
ab Bestelleingang bezahlt werden, behält sich der Verwender das Recht vor, diese
zu stornieren und vom Vertrag zurückzutreten.

5.4. PayPal

Bei Zahlung per PayPal verpflichtet sich der Kunde, den Kaufpreis unmittelbar
nach Vertragsschluss inklusive der durch diesen Zahlungsvorgang entstehenden
Gebühren zu zahlen. Bei Bestellungen, die nicht innerhalb von
14 Tagen ab Bestelleingang bezahlt werden, behält sich der Verwender das Recht
vor, diese zu stornieren und vom Vertrag zurückzutreten.

5.5. Sofortüberweisung

Der Kaufpreis kann auch mittels Sofortüberweisung über das Online-
Zahlungssystem der Sofort AG zur bargeldlosen Zahlung im Internet beglichen
werden. Bei Bestellungen, die nicht innerhalb von 14 Tagen ab Bestelleingang
bezahlt werden, behält sich der Verwender das Recht vor, diese zu stornieren und
vom Vertrag zurückzutreten.

§ 6 Lieferung, Gefahrübergang, Abnahme, Annahmeverzug

6.1. Die Lieferung erfolgt ab Lager. Auf Verlangen und Kosten des Kunden wird die
Ware an einen anderen Bestimmungsort versandt (Versendungskauf). Soweit nicht
etwas anderes vereinbart ist, ist der Verwender berechtigt, die Art der Versendung
(insbesondere Transportunternehmen, Versandweg, Verpackung) selbst zu
bestimmen.

6.2. Der Verwender ist zu Teillieferungen und Teilleistungen jederzeit berechtigt,
sofern Ihnen dies zumutbar ist. Höhere Versandkosten fallen bei Teillieferungen für
den Kunden nicht an, außer diese erfolgten auf Wunsch des Kunden. Für die zu
erhebenden Versandkosten kommt es auf den Wert der Bestellung an.

6.3. Ist der Kunde Unternehmer im Sinne des § 14 BGB, geht die Gefahr des
zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware spätestens mit
der Übergabe auf den Unternehmer oder einer empfangsbedürftigen Person über.
Der Übergabe steht es gleich, wenn der Unternehmer in den Verzug der Annahme
gerät. Beim Versendungskauf geht jedoch die Gefahr des zufälligen Untergangs und
der zufälligen Verschlechterung der Ware sowie die Verzögerungsgefahr bereits mit
Auslieferung der Ware an den Spediteur, den Frachtführer oder der sonst zur
Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt über.

6.4. Bei Lieferung an Verbraucher geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und
der zufälligen Verschlechterung der verkauften Sache grundsätzlich erst mit der
Übergabe der Ware an den Verbraucher über. Der Übergabe steht es gleich, wenn
der Verbraucher in den Verzug der Annahme gerät. Hat der Verbraucher beim
Versendungskauf den Spediteur, den Frachtführer oder die sonst zur Ausführung der
Versendung bestimmte Person oder Anstalt mit der Ausführung beauftragt und hat
der Verwender dem Verbraucher diese Person oder Anstalt nicht zuvor benannt,
geht die Gefahr auf den Verbraucher über, sobald die Ware an diese bzw. diesen
ausgeliefert wurde.

6.5. Kommt der Kunde in Annahmeverzug, unterlässt er eine Mitwirkungshandlung
oder verzögert sich die Lieferung des Verwenders aus anderen, vom Kunden zu
vertretenden Gründen, so ist der Verwender berechtigt, Ersatz des hieraus
entstehenden Schadens einschließlich Mehraufwendungen (z.B. Lagerkosten) zu
verlangen.

6.6. Der Kunde versichert, dass die angegebene Lieferanschrift richtig und
vollständig ist. Sollten bei der Versendung aufgrund der unvollständigen und
falschen Adressdaten dem Verwender zusätzliche Kosten entstehen, so hat der
Kunde diese zu ersetzen.

§ 7 Lieferzeit, Lieferverzug

7.1. Sofern nicht im Einzelfall anders angegeben, liefert der Verwender die bestellte
Ware spätestens innerhalb von fünf Werktagen, bei Vorkasse ab dem Datum der
von Ihnen ausgeführten Überweisung, bei PayPal ab dem Datum der Unterrichtung
über Ihre Bezahlung durch PayPal, bei Nachnahme ab dem Datum der Bestellung.

7.2. Kommt es zu einem Lieferverzug, der auf einer vorsätzlichen oder grob
fahrlässigen Pflichtverletzung beruht, welche der Verwender zu vertreten hat, so
haftet der Verwender unbeschränkt. Ein Verschulden der Vertreter oder
Erfüllungsgehilfen des Verwenders ist diesem zuzurechnen.

7.3. Kommt es zu einem Lieferverzug, der auf einer lediglich einfach fahrlässigen
Pflichtverletzung beruht, ist die Haftung des Verwenders auf den vorhersehbaren
und typischerweise eintretenden Schaden begrenzt. Betrifft die vom Verwender oder
seiner Vertreter oder Erfüllungsgehilfen zu vertretende Pflichtverletzung jedoch die
Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht oder einer Pflicht, deren Erfüllung die
ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst möglich macht und
auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf, haftet der Verwender
unbeschränkt.

§ 8 Widerruf, Widerrufsbelehrung

8.1. Ist der Kunde Verbraucher, hat dieser das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne
Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt grundsätzlich vierzehn Tage ab dem Tag des
Vertragsschlusses.
Bei einem Kauf beträgt die Widerrufsfrist vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie
oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in
Besitz genommen haben bzw. hat; bzw. im Falle einer einheitlichen Bestellung, die
getrennt geliefert wurde, ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter
Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw.
hat; bzw. bei einem Kauf, bei dem die Ware in mehreren Teilsendungen oder
Stücken geliefert wird, ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter
Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Teilsendung oder das letzte Stück
erhalten haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie mich, Hajnalka Szabo, Adolf-
Schmetzer-Straße 23, 93055 Regensburg, E-Mail: shop@engelswimpern.de,
mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-
Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Sie können dafür das der Lieferung beigefügte Muster-Widerrufsformular
verwenden, welches jedoch in dieser Form nicht zwingend vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die
Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

8.2. Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von
Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der
zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der
Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben),
unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an
dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist.

Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der
ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde
ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser
Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir
die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben,
dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere
Zeitpunkt ist. Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen
vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags
unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn
Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die
unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen
Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur
Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht
notwendigen Umgang mit Ihnen zurückzuführen ist.

8.3 Ausschluss bzw. vorzeitiges Erlöschen des Widerrufs

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen:

– zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung
eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher
maßgeblich ist, oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des
Verbrauchers zugeschnitten sind;

– zur Lieferung von Waren, die schnell verderben können oder deren
Verfallsdatum schnell überschritten würde.
Das Widerrufsrecht erlischt (vorzeitig)

– bei Verträgen zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des
Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Zurückgabe geeignet sind,
wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde;

– bei Verträgen zur Lieferung von Waren, wenn diese nach der Lieferung
aufgrund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt
wurden;

– bei einem Vertrag zur Erbringung von Dienstleistungen, wenn die
Dienstleistung vollständig erbracht wurde und mit der Ausführung der
Dienstleistung erst begonnen wurde, nachdem Sie dazu Ihre ausdrückliche
Zustimmung gegeben haben und gleichzeitig Ihre Kenntnis davon bestätigt
haben, dass Sie Ihr Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung durch
mich verlieren.

Ein Widerrufsrecht besteht ausnahmsweise nicht, wenn der Kunde bei dem
Abschluss des Vertrages in Ausübung seiner gewerblichen oder selbständigen
beruflichen Tätigkeit handelt (in diesem Fall ist der Kunde kein Verbraucher).

Ende der Widerrufsbelehrung

§ 9 Sachmängelgewährleistung, Garantie

9.1. Der Verwender haftet für Sachmängel nach den hierfür geltenden gesetzlichen
Vorschriften, insbesondere §§ 434 ff. BGB.

9.2. Eine Garantie besteht bei den vom Verwender gelieferten Waren nur, wenn
diese ausdrücklich in der Auftragsbestätigung zu dem jeweiligen Artikel abgegeben
wurde.

9.3. Ist der Kunde Kaufmann, setzen seine Mängelansprüche voraus, dass er seinen
gesetzlichen Untersuchungs- und Rügepflichten (§§ 377, 381 HGB) nachgekommen
ist. Zeigt sich bei der Untersuchung oder später ein Mangel, so ist dem Verwender
hiervon unverzüglich schriftlich Anzeige zu machen.

9.4. Keine Gewährleistung besteht im Fall von Schäden, die durch eine
unsachgemäße Verwendung oder Behandlung der Ware durch den Kunden
entstanden sind.

9.5. Der Kunde hat entsprechend den gesetzlichen Regelungen im Fall von Mängeln
an der gelieferten Sache zunächst nur einen Anspruch auf Nacherfüllung gemäß §
439 BGB.

Der Kunde hat insoweit die Wahl, ob die Nacherfüllung durch Ersatzlieferung oder
durch Nachbesserung erfolgen soll. Der Verwender ist aber berechtigt, die Art der
gewählten Nacherfüllung zu verweigern, wenn sie für ihn nur mit unverhältnismäßig
hohen Kosten möglich ist und die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche
Nachteile für den Kunden bleibt.

9.6. Ist die Nacherfüllung fehlgeschlagen oder unmöglich, kann der Kunde
entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen und unter Vorliegen der
entsprechenden Voraussetzungen nach seiner Wahl die Vergütung herabsetzen
(Minderung), vom Vertrag zurücktreten, Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher
Aufwendungen verlangen. Bei Schadensersatz gelten die Haftungsbeschränkungen
nach § 10 dieser AGB.

§ 10 Haftung

10.1. Auf Schadensersatz haftet der Verwender – gleich aus welchem Rechtsgrund –
bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Bei einfacher Fahrlässigkeit haftet der
Verwender nur

a) für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit,

b) für Schäden aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Verpflichtung,
deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst
ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und
vertrauen darf); in diesem Fall ist die Haftung des Verwenders jedoch auf den Ersatz
des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt.

10.2. Die Einschränkungen des Abs. 1 gelten auch zugunsten der gesetzlichen
Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Verwenders, wenn Ansprüche direkt gegen
diese geltend gemacht werden.

10.3. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

§ 11 Eigentumsvorbehalt

11.1. Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum
des Verwenders. Bei Unternehmern gilt der Eigentumsvorbehalt bis zur vollständigen
Begleichung aller Forderungen aus der laufenden Geschäftsbeziehung
(Vorbehaltsware).

11.2. Die unter Eigentumsvorbehalt stehenden Waren dürfen vor vollständiger
Bezahlung der gesicherten Forderungen weder an Dritte verpfändet, noch zur
Sicherheit übereignet werden. Der Kunde hat den Verwender unverzüglich schriftlich
zu benachrichtigen, wenn und soweit Zugriffe Dritter auf die ihm gehörenden Waren
erfolgen.

§ 12 Zurückbehaltungsrecht

Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Kunde nur befugt, wenn sein
Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

§ 13 Hinweis zur Datenverarbeitung

Es wird auf die separate Datenschutzerklärung hingewiesen.

§ 14 Schlussbestimmungen

14.1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Anwendung des UN-
Kaufrechts ist ausgeschlossen.

14.2. Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder
öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle
Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz des Verwenders.

14.3. Alle Erklärungen des Verwenders können auf elektronischem Weg an den
Kunden gerichtet werden. Dies gilt auch für Abrechnungen im Rahmen des
Vertragsverhältnisses.

Hinweis auf EU-Streitschlichtung

Die Europäische Union stellt zur außergerichtlichen Beilegung von
verbraucherrechtlichen Streitigkeiten eine Online-Plattform (“OS-Plattform”) zur
Verfügung. Die Plattform finden Sie unter

https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/index.cfm?event=main.home.chooseLanguage

Unsere E-Mail-Adresse lautet: info@engelswimpern.de

Wir weisen darauf hin, dass wir selbst an Verbraucherstreitbeilegungsverfahren nicht
teilnehmen.